logo
logo

Der erste Dachau-Transport aus Wien, 1. April 1938

Dokumente und biographische Angaben zu den Häftlingen

 

Mehr als 7800 Österreicher wurden 1938 in das KZ Dachau eingewiesen. Der erste Transport traf bereits drei Wochen nach dem "Anschluss" 1938, am 2. April 1938, in Dachau ein: Die Häftlinge waren mehrheitlich Repräsentanten des "Ständestaats" (politische Funktionäre, Polizei- und Justizfunktionäre) und Juden, aber auch Sozialisten und Kommunisten.

 

Die von der Gestapo Wien erstellte Transportliste enthält ursprünglich 151 Namen. Ein Name ist durchgestrichen (Karl Tuch; es handelt sich vermutlich um den NS-Dissidenten Karl Tuch, geb. 24. 5. 1904, 1939 erkennungsdienstlich erfasst, 1955 für tot erklärt). Auf der Liste ist auch Johann Stern vermerkt. Weder Karl Tuch noch Johann Stern wurden am 2. April 1938 im Zugangsbuch des KZ Dachau registriert. Nach Berichten von Zeitzeugen gab es während der Fahrt von Wien nach Dachau ein Todesopfer unter den Häftlingen, möglicherweise handelt es sich um Johann Stern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<< Fotos und Dokumente 1938-1945 (Übersicht)

 

Unterstützt von: