logo
logo

Jahrbuch 2019: Deportation und Vernichtung - Maly Trostinec

Buchcover

 

 

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.)

 

Redaktion: Christine Schindler

 

Wien 2019

 

359 Seiten

 

Preis: EUR 19,50

 

 

 

 

 

 

 

 


Zwischen 1942 und 1944 ermordeten die Nationalsozialisten in Maly Trostinec bis zu 60.000 Menschen. Mehr als 9.700 österreichische Juden und Jüdinnen wurden an dieser Mordstätte im besetzten Weißrussland umgebracht bzw. gingen im nahe gelegenen Ghetto Minsk zugrunde, sie wurden erschossen oder in Gaswagen mit Auspuffgasen erstickt. Österreicher waren an der Ermordung der Juden und Jüdinnen, sowjetischen Kriegsgefangenen, PartisanInnen, ZivilistInnen in Weißrussland beteiligt. Keiner von ihnen wurde nach dem Krieg in Österreich für seine Verbrechen verurteilt. Das Jahrbuch 2019 des DÖW widmet sich dem Schwerpunkt Deportation und Vernichtung – Maly Trostinec und publiziert neue Forschungsergebnisse zu diesem Ort der Massenvernichtung, aber auch zur Verfolgung der österreichischen Roma und Sinti, zum belgischen SS-Auffanglager Breendonk und zu einer tschechisch-österreichischen Forschungskooperation, die verstreute Dokumente zu Flucht und Vertreibung online zusammenführt.

 

 

Inhalt

 

Editorische Vorbemerkung
Christine Schindler

 

Deportation und Vernichtung – Maly Trostinec

 

Vernichtung – Deportationen nach Maly Trostinec, 1942
Aus dem Archiv

Christa Mehany-Mitterrutzner

 

"Ein unermüdliches Beharren auf Empirie und Nüchternheit"
Die Erforschung der Vernichtungsstätte Maly Trostinec

Winfried R. Garscha

 

"Einsatz in Maly Trostinec": Der Gaswagenfahrer Josef Wendl vor Gericht
Claudia Kuretsidis-Haider

 

"Seitdem du weg bist, hat sich alles zum Schlechten geändert."
Das Schicksal der Familien Fettner und Katz

Sabine Schweitzer

 

Gedenken an Hedy Blum (Wien 1931 – Maly Trostinec 1942)
Gerald Netzl

 

Varia

 

Orte der Deportationen von Roma und Sinti 1938–1943
Sabine Schweitzer

 

In der "Hölle von Breendonk"
Eine Leerstelle der Erinnerungskultur: Österreicher im belgischen SS-Auffanglager Breendonk

Hans Schafranek

 

BeGrenzte Flucht: die österreichischen Flüchtlinge an der Grenze zur Tschechoslowakei im Krisenjahr 1938
Ein Einblick in eine transnationale Online-Edition

Wolfgang Schellenbacher / Michal Frankl

 

Jeder Tag ein Gedenktag
Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes 2018
Christine Schindler

 

AutorInnen

 

 

<< zurück

 

 

 

Für Online-Buchbestellungen verrechnen wir die Versandkosten unabhängig von der Stückzahl pauschal (Österreich: EUR 6,- | EU: EUR 15,-). Bitte wählen Sie bei Ihren Bestellungen das Versandziel (Österreich bzw. EU) aus.

 

Bestellungen aus Nicht-EU-Ländern bzw. Übersee bitte per e-mail an: office@doew.at oder telefonisch: +43-1-22 89 469/319. Pauschale Versandkosten: EUR 25,-. Zahlung per Kreditkartenabrechnung (Visa, Mastercard).


Versand nach

Downloads

(85,4 KB)

Christine Schindler

Editorische Vorbemerkung
(222,0 KB)

Christine Schindler

Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes 2018
(3,4 MB)

(86,0 KB)
Unterstützt von: