logo
logo

Niemals vergessen!

70 Jahre Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen, Opfer des Faschismus und aktiver AntifaschistInnen

Buchpräsentation am 20. März 2019

 

Niemals Vergessen! Unter dieser Devise gründeten ehemalige Februarkämpfer, Frauen und Männer des antifaschistischen Widerstandes und überlebende Opfer des NS-Verbrecherregimes in den Jahren nach dem Ende des Hitler-Faschismus den Bund Sozialistischer Freiheitskämpfer und Opfer des Faschismus. Bundesvorsitzende seit der offiziellen Gründung des Bundes im Jahr 1949 war die aus dem KZ Ravensbrück zurückgekehrte Rosa Jochmann.

 

Der vorliegende Band ist eine umfangreiche und inhaltlich breite Darstellung der Geschichte dieser Organisation auf Basis von Faksimiles des Vereinsorgans Der Sozialdemokratischen Kämpfer.

 

Neben der Abbildung der politischen Aktivitäten liegt das Augenmerk auf den Bemühungen um die Opferfürsorge, die Gedenkkultur, dem Kampf gegen Neonazismus etc.

 

Im zweiten Teil des Buches präsentieren die Landesverbände ihre Geschichte und ihre aktuellen Aktivitäten. Eine Auflistung aller früheren Mitglieder des Bundesvorstands sowie der TrägerInnen der Otto-Bauer-Plakette und der Rosa-Jochmann-Plakette, der Auszeichnungen, die der Bund vergibt, soll Antifaschistinnen und Antifaschisten sichtbar machen.

 

Mauthausen-Schwur und Mauthausen-Vermächtnis bilden den Abschluss des Buches.

 

 

Am Podium

Gerald NETZL, Bundesvorsitzender des Bundes Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen

Kira HÖFENSTOCK, Bezirksvorsitzende Liesing Bund Sozialdemokratischer FreiheitskämpferInnen

 

Moderation

Sonja FERCHER, Chefin vom Dienst Arbeit und Wirtschaft

 

 

Eintritt frei!

 

Ort:

Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags, Rathausstraße 21, 1010 Wien (Eingang Universitätsstraße)

 

Zeit:

Mittwoch, 20. März 2019, 18.30 Uhr

 

Anmeldung:

fachbuchhandlung@oegbverlag.at

 

 

<< alle Termine

 

Downloads

(42,2 KB)
Unterstützt von: