logo
logo

Studie zu Russland-Verbindungen der extremen Rechten in Mitteleuropa mit DÖW-Beteiligung

Als Teil einer fünf Länder umfassenden Projektpartnerschaft hat das DÖW die Russland-Verbindungen der extremen Rechten in Österreich analysiert.

Neben den Visegrád-Staaten, die zu den Hauptzielen russischer Einflussnahme zählen, wurde auch Österreich einbezogen, da die hiesige extreme Rechte seit rund zehn Jahren eine deutliche Hinwendung zum Putin-Regime vollzogen und dabei scheinbar ihre traditionelle anti-russische Ausrichtung abgelegt hat. Diese Hinwendung wird in der vorliegenden Studie erstmals umfassend nachgezeichnet und in ihren größeren innen- und außenpolitischen Kontext eingebettet.

 

An dem mit Unterstützung des National Endowment for Democracy durchgeführten Projekt unter der Leitung des in Budapest angesiedelten Instituts Political Capital waren neben dem DÖW das Instytut Spraw Publicznych (Polen), der European Values Think Tank (Tschechien) sowie das GLOBSEC Policy Institute und das Inštitút pre verejné otázky (Slowakei) beteiligt. Darüber hinaus waren in jedem Land investigative JournalistInnen in die Recherche eingebunden – in Österreich Fabian Schmid von der Tageszeitung DER STANDARD.

 

Als Ergebnis der Studie liegen nun ein Überblicksbericht (From Russia with Hate. The activity of pro-Russian extremist groups in Central-Eastern Europe) für den gesamten untersuchten Raum sowie Einzelberichte für die fünf beteiligten Länder vor. Die Berichte liefern eine umfassende Analyse der Verbindungen europäischer Gruppen und Parteien der extremen Rechten zum Kreml und nicht-staatlichen russischen AkteurInnen. Für Österreich werden neben den Aktivitäten neonazistischer Gruppierungen und neuer rechtsextremer Medien insbesondere die Russland-Kontakte der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) in den Blick genommen.

 

 

Kontakt für Presseanfragen (Österreich): Bernhard Weidinger, DÖW, bernhard.weidinger@doew.at, +431 2289 469 317

 

Kontakt für die Gesamtstudie: Political Capital, info@politicalcapital.hu, +36 20 665 0384

 

 

Links:

 

Länderbericht Österreich (Englisch, 61 Seiten): www.politicalcapital.hu/pc-admin/source/documents/PC_NED_country_study_AT_20170428.pdf

 

Summary Report (Englisch, 48 Seiten): www.politicalcapital.hu/pc-admin/source/documents/PC_NED_summary_analysis_EN_20170428.pdf

 

Summary Report (Deutsch, 53 Seiten): www.politicalcapital.hu/pc-admin/source/documents/PC_NED_summary_analysis_DE_20170428.pdf

 

Übersicht über die Länderberichte und der Summary Report in sechs Sprache: www.politicalcapital.hu/news.php?article_read=1&article_id=933

 

 

<< zurück

 

Unterstützt von: