logo
logo

Über die Grenze

52 Hörstationen mit Fluchtgeschichten von 1938 bis 1945

Eröffnungsprogramm in Hohenems und Fahrradsternfahrt, 3. Juli 2022

52 Hörstationen mit Fluchtgeschichten von 1938 bis 1945. Entlang der Radroute Nr. 1 vom Bodensee bis zur Silvretta – in Vorarlberg, der Schweiz und in Liechtenstein

 

Tausende Flüchtlinge versuchten zwischen März 1938 und Mai 1945 über Vorarlberg die rettende Schweiz zu erreichen: Verfolgte Jüdinnen und Juden, politische Gegner*innen der Nazis, Deserteure, Kriegsgefangene, Zwangs- und Fremdarbeiter*innen aus besetzten Ländern Europas. Bereits im Sommer 1938 begann die Schweiz die Grenzen abzuriegeln. Fluchthelfer*innen auf beiden Seiten der Grenze konnten manchen noch ein Entkommen ermöglichen, aber es gab nun nur noch illegale Wege in die Freiheit.

Entlang der Radroute Nr. 1, von Bregenz bis Partenen, und an ausgewählten Orten in der Schweiz und in Liechtenstein markieren symbolische Grenzsteine 52 Hörstationen zu diesen Flüchtlingsschicksalen, und laden per QR-Code dazu ein, sich auf die Geschichte des jeweiligen Ortes einzulassen, innezuhalten und die Umgebung aufmerksam wahrzunehmen.

 

Über die Grenze erzählt von Odysseen durch ganz Europa und von einheimischen Schmugglern, die zu Fluchthelfern werden, von Liebenden, die aus dem Gefängnis ausbrechen und Kriegsgefangenen die sich verirren, von protestierenden Schülerinnen und Verhören durch die Gestapo, von Abenteuern am Geburtstag, von gefährlichen Wegen über den Rhein und die Berge – von menschlichem Mut, Verfolgung, Behördenwillkür und Widerstand.

 

Eröffnungsprogramm am Schlossplatz Hohenems

15.00 Uhr
Musik: Die Bauernfänger

16 Uhr
Reden und Performance:

Grußworte:
Dieter Egger, Bürgermeister der Stadt Hohenems
Barbara Schöbi-Fink, Landesstatthalterin Vorarlberg
Eva Häfele, Rad-Lobby Vorarlberg
Stefan Keller (Paul Grüninger Stiftung, St. Gallen)

Jonathan Kreutner (Zürich, Generalsekretär des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebunds, Sohn von Robert Kreutner, der als Kind mit seinen Eltern bei Hohenems über den Alten Rhein in die Schweiz floh)

Gabriel Heim (Basel, Autor, Enkel von Marie Winter, die 1942 beim Versuch, in Hohenems über den Alten Rhein zu fliehen, gefasst und nach Maly Trostinec deportiert und ermordet wurde)

Simone Prodolliet (Bern, eh. Geschäftsführerin der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen, Nichte des Schweizer Diplomaten und Fluchthelfer in Bregenz Ernest Prodolliet)

„S´ist Krieg! S´ist Krieg!“ (Matthias Claudius) Eine Performance mit Jugendlichen der Offenen Jugendarbeit Hohenems unter der Regie von Brigitte Walk / walktanztheater

Gerald Knaus (Vorsitzender der Europäischen Stabilitäts-Initiative ESI, Berlin)

17.15 Uhr
Musik: Salingari Sextett: Über Meere und Flüsse

Verpflegung:
Am Schlossplatz sorgen die dortigen Gastronomen und Food Trucks mit einem reichhaltigen Angebot für das leibliche Wohl.

Fahrradsternfahrt entlang der Fluchtwege

Am 3. Juli findet auch eine Fahrradsternfahrt entlang der Fluchtwege an der Grenze bis zum Festakt am Hohenemser Schlossplatz statt. Startpunkte in: Bregenz, Lustenau, Dornbirn, Marbach / Heerbrugg / Diepoldsau (SG), Hohenems, Altach,Feldkirch und Bludenz.

Nähere Informationen zur Fahrradsternfahrt: https://www.jm-hohenems.at/veranstaltungen/ueber-die-grenze-eroeffnungsprogramm-am-schlossplatz

 

 

Zeit:

03.07.2022, 15.00 - 18.30 Uhr

 

Ort:

Am Schlossplatz, 6845 Hohenems

 

 

 

<< alle Termine

 

Unterstützt von: