logo
logo

Israelbezogener Antisemitismus: Aktuelle Erscheinungsformen, historische Bezüge und theoretische Zugänge

Webinar an der Universität Passau, 17. Juni 2021

 

Der israelbezogene Antisemitismus stellt eine der virulentesten und medial präsentesten Formen des Antisemitismus in der Gegenwart dar – vielleicht gerade weil er einen Anknüpfungs- und Verbindungspunkt für unterschiedlichste, durchaus auch gegensätzliche politische Strömungen bietet. Die Tagung stellt daher den israelbezogenen Antisemitismus in den Mittelpunkt und fragt nach seinen vielfältigen, von unterschiedlichen politischen Narrativen geprägten historischen und aktuellen Ausprägungen. Die Vorträge befassen sich aus interdisziplinärer Perspektive mit israelbezogenem Antisemitismus in der neuen Rechten, der politischen Linken, im politischen Islam, mit den Schwierigkeiten einer Definition von israelbezogenem Antisemitismus sowie mit postkolonialen und genderbezogenen Diskursen und deren Verhältnis zu israelbezogenem Antisemitismus. Damit soll die Tagung einen Beitrag zu einem kontroversen Forschungs- und Debattenfeld liefern.

 

Programm >>

 

 

Tagung des Arbeitskreises Antisemitismusforschung der Sektionen Wissenssoziologie und Politische Soziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie

Organisatorinnen: Karin Stögner, Claudia Globisch, Lotta Mayer, Sarah Kleinmann

 

Zeit:

Donnerstag, 17. Juni 2021, 14.00 bis 19.45 Uhr

 

Ort:

Zoom

 

Anmeldung:

Registrierungslink uni-passau.zoom.us/webinar/register/WN_vQ0uNketQvi-ibZ1WGkINQ

 

 

<< alle Termine

 

Downloads

(296,2 KB)
Unterstützt von: