logo
logo

Herbert-Steiner-Preis 2021

Preisverleihung im DÖW, 20. Jänner 2022

 

Seit 2004 verleihen das DÖW und die International Conference of Labour and Social History (ITH) den Herbert-Steiner-Preis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten über Widerstand, Verfolgung, Exil in der Zeit des Faschismus und Nationalsozialismus und über die Geschichte der Arbeiterbewegung. Der Preis ist nach dem Mitbegründer und langjährigen Leiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) und der International Conference of Labour and Social History (ITH) - dem 2001 verstorbenen Herbert Steiner - benannt.

 

2021 hat die Jury folgende Arbeiten ausgewählt:

 

Elisabeth Luif: "... daß die Arbeiterschaft unmittelbar als erster Waggon hinter der Lokomotive rangiert." Integrationsstrategien im Austrofaschismus am Beispiel der "Sozialen Arbeitsgemeinschaft"

 

Douglas Carlton McKnight: Persecution and Resistance: The Carinthian Slovenes and Memories of the Second World War

 

 

Laudatores:

Ingrid BAUER (für Douglas Carlton McKnight)

Peter HUEMER (für Elisabeth Luif)

 

Begrüßung: Gerhard BAUMGARTNER, wissenschaftlicher Leiter des DÖW

 

Moderation: Christine SCHINDLER, Schriftführerin des Herbert Steiner-Preises

 

Anschließend Brot und Wein

 

 

Die aufgrund der Corona-Pandemie gültigen behördlichen Vorgaben werden vor der Veranstaltung übermittelt.

 

Zeit:

Donnerstag, 20. Jänner 2022, 18.00 Uhr

 

Ort:

Ausstellung Dokumentationsarchiv, Altes Rathaus, Wipplingerstraße 68, 1010 Wien (Eingang im Hof)

 

Anmeldung erforderlich:

office@doew.at

 

 

<< alle Termine

 

Unterstützt von: