logo
logo

Ferdinand Berger-Preis 2021 an Hans Rauscher

Preisverleihung am 21. Oktober 2021

 

Der Ferdinand-Berger-Preis 2021 des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes geht an den Journalisten Hans RAUSCHER.

Begrüßung: Bürgermeister Michael LUDWIG

Laudatio: Bundespräsident a. D. Heinz FISCHER

 

 

Das "konsequente und kontinuierliche Eintreten Rauschers für die Grundwerte der Demokratie", so die Jury, stellt "eine wichtige Stimme aus der Mitte der österreichischen Gesellschaft dar. Diese Haltung ist in einer Zeit, in der rechtsstaatliche Strukturen immer wieder bewusst in Frage gestellt oder implizit unterlaufen werden, ein wichtiger Garant zivilgesellschaftlichen Engagements für Demokratie."

 

Hans Rauscher, geb. 1944 in Wien, studierte Zeitungswissenschaft und Geschichte an der Universität Wien. Er arbeitete bei den Zeitschriften, Magazinen und Zeitungen Der Österreichische Volkswirt, Trend, Ecco, Kurier, profil, Wirtschaftswoche, Format. Seit Ende der 1990er-Jahre schreibt er für den Standard. Er verfasste zahlreiche Publikationen zur österreichischen Innenpolitik.

 

 

Die Preisverleihung findet im Beisein der Familie Berger statt.

 

 

Zum Ferdinand Berger Preis

 

Das DÖW vergibt den Ferdinand Berger-Preis jährlich – beginnend mit 2018 – an Personen, die durch wissenschaftliche oder publizistische Leistungen oder durch besonderes öffentliches Auftreten einen markanten Beitrag gegen Neofaschismus, Rechtsextremismus, Rassismus oder demokratiegefährdendes Verhalten geleistet haben.

Der von Ernst Berger und René Berger – Sohn und Enkelsohn des 2004 verstorbenen österreichischen Widerstandskämpfers und ehemaligen KZ-Häftlings Ferdinand Berger – gestiftete Preis ist mit 3000,- Euro dotiert und kann in zwei Teile geteilt werden. Die Nominierung erfolgt durch eine Jury des DÖW.

Bisherige PreisträgerInnen: Christa Zöchling, Uwe Sailer, Michael Köhlmeier, Susanne Scholl.

 

 

Um die Sicherheit aller Anwesenden zu gewährleisten und den Corona-Maßnahmen Rechnung zu tragen, bitten wir Sie, folgende Bestätigungen zur Veranstaltung mitzubringen:

  • Nachweis 3 G (geimpft, genesen oder ein gültiger PCR-Testnachweis)
  • bestätigte Anmeldung
  • ausgefülltes Formular zur Kontaktpersonennachverfolgung (Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse)
  • FFP2-Maske

 

Zeit:

Donnerstag, 21. Oktober 2021, 19.00 Uhr (Einlass – nur mit bestätigter Anmeldung – ab 18.30 Uhr)

 

Ort:

Wiener Rathaus – Wappensaal, Eingang Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien

 

Anmeldung erforderlich:

office@doew.at

Aufgrund der bei der Veranstaltung geltenden 1-Meter-Abstandsregel kann nur eine beschränkte Anzahl von Gästen teilnehmen.

 

 

<< zurück

 

Unterstützt von: