logo
logo

Erster Weltkrieg – ArbeiterInnenbewegung – herrschaftskritische Geschichtsschreibung

Zur Erinnerung an Hans Hautmann (1943–2018)

Forschungsstelle Nachkriegsjustiz: Kolloquium am 24. November 2018

 

Programm

 

Claudia KURETSIDIS-HAIDER (DÖW, Forschungsstelle Nachkriegsjustiz)
Begrüßung
Hans Hautmann – Stationen seines wissenschaftlichen Lebens

 

Winfried R. GARSCHA (DÖW, Forschungsstelle Nachkriegsjustiz)
Erinnerte und vergessene Justizverbrechen – Hans Hautmann als Ermittler der cold cases des Ersten Weltkriegs

 

Stefan BOLLINGER (Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und Mitglied der Historischen Kommission beim Bundesvorstand der Partei DIE.LINKE)
Revolutionen, Räte, Erinnerungen und aktuelle Herausforderungen

 

Pause

 

Rudolf KROPF (ehem. Vorstand des Instituts für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Johannes Kepler Universität Linz)
"Hautmann/Kropf": Die österreichische Arbeiterbewegung vom Vormärz bis 1945 – Anmerkungen über Genese, Inhalt und Wirkung

 

Manfred MUGRAUER (Alfred Klahr Gesellschaft)
Hans Hautmann und die Geschichtsschreibung der KPÖ

 

Lesung aus Texten von Hans Hautmann

 

Abschlussdiskussion

 

 

Veranstalter: Zentrale österreichische Forschungsstelle Nachkriegsjustiz, Alfred Klahr Gesellschaft, ITH - International Conference of Labour and Social History

 

Zeit:

Samstag, 24. November 2018, 14.00 bis 18.00 Uhr

 

Ort:

Hauptgebäude der Universität Wien, 1. Stock, Erika-Weinzierl-Saal, Universitätsring 1, 1010 Wien

 

 

<< alle Termine

 

Downloads

(257,9 KB)
Unterstützt von: