logo
logo

Elisabeth Boeckl-Klamper / Thomas Mang / Wolfgang Neugebauer: Gestapo-Leitstelle Wien 1938-1945

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion, 21. Jänner 2019

Buchcover

 

Elisabeth Boeckl-Klamper
Thomas Mang
Wolfgang Neugebauer

Gestapo-Leitstelle Wien 1938–1945

Edition Steinbauer 2018
€ 29,-
496 Seiten
ISBN 978-3-902494-83-2

 

 

 

Im Herbst 2018 erschien nach mehrjähriger Forschungsarbeit das Buch Gestapo-Leitstelle Wien 1938-1945, in dem erstmals versucht wird, die Geschichte dieser Zentrale des nationalsozialistischen Terrors in Ostösterreich und damit auch ein Stück Stadtgeschichte darzustellen.

 

Die 1938 im beschlagnahmten Wiener Hotel Metropole am Morzinplatz untergebrachte Gestapo-Leitstelle Wien war mit mehr als 900 Mitarbeitern die größte Gestapo-Leitstelle des Deutschen Reiches und das wichtigste Instrument des NS-Terrors in Österreich. Zu ihren Aufgaben zählten u. a. die Verfolgung der Juden, die Bekämpfung des Widerstandes und die Unterdrückung von Hundertausenden ausländischen ZwangsarbeiterInnen. Mehr als 50.000 Menschen wurden im Verlauf der sieben Jahre von der Gestapo Wien inhaftiert, viele davon qualvollen Verhören unterzogen und an NS-Gerichte oder in KZ überstellt. Drei Experten legen mit diesem Band eine ausführliche Darstellung vor, in der sowohl die organisatorischen und personellen Strukturen als auch die Opfer und Opfergruppen der Verfolgung behandelt werden.

 

 

Begrüßung: Suzie WONG, Öffentlichkeitsarbeit Wienbibliothek

 

Podium:
Elisabeth BOECKL-KLAMPER, wissenschaftliche Mitarbeiterin DÖW
Thomas MANG, Historiker
Wolfgang NEUGEBAUER, Historiker

 

Moderation: Peter HUEMER, Publizist

 

Anschließend Brot & Wein

 

 

Eintritt frei!

 

Zeit:

Montag, 21. Jänner 2019, 19.00 Uhr

 

Ort:

Lesesaal der Wienbibliothek im Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse, Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock, 1010 Wien

 

Anmeldung erbeten:

e-mail oeffentlichkeitsarbeit@wienbibliothek.at oder T +43 1 4000-84926

 

 

<< alle Termine

Unterstützt von: