logo
logo

Die Passagierin

Oper in zwei Akten, acht Bildern und einem Epilog von Mieczyslaw Weinberg

Oper mit Rahmenprogramm in Graz, 14. März bis 14. Mai 2020

 

Libretto von Alexander Medwedew, nach dem gleichnamigen Roman von Zofia Posmysz

In deutscher, polnischer, französischer, tschechischer, jiddischer, russischer und englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

 

Während einer Schiffsreise in den 1960er-Jahren meint Lisa, früher SS-Aufseherin im KZ Auschwitz, die einstige KZ-Insassin Marta unter den Passagieren zu erkennen. Konfrontiert mit der eigenen Vergangenheit, muss sich Lisa mit ihren Schuldgefühlen auseinandersetzen: Immer mehr vergessene Melodien, Gesichter, Berührungen und Narben drängen an die Oberfläche ihres Denkens, bis es schließlich kein Zurück mehr geben kann und wir mit ihr wieder nach Auschwitz reisen, ins Jahr 1944.

 

Mieczyslaw Weinberg komponierte die Oper 1968 nach dem gleichnamigen Roman der polnischen Auschwitz-Überlebenden Zofia Posmysz, die ihre Erinnerungen durch den Blickwinkel der Täterin Lisa verarbeitete.

 

Die Opernproduktion wird von einem vielfältigen Rahmenprogramm begleitet.

 

 

Zeit:

14. März bis 14. Mai 2020

 

Ort:

Oper Graz, Kaiser-Josef-Platz 10, 8010 Graz

 

 

<< alle Termine

 

Downloads

(620,5 KB)
Unterstützt von: