logo
logo

100 Jahre Grenze

Geschichte und Geschichten aus der Grenzregion Österreich und Ungarn

DÖW-Kooperation: Online-Konferenz, 4. Mai 2021

 

10.00 Uhr: Eröffnung

Dieter Szorger, Referat Kultur und Wissenschaft des Landes Burgenland
Zoltán Németh, Selbstverwaltung des Komitats Györ-Moson-Sopron

 

10.15 Uhr: Vorstellung des Projektes border(hi)stories

Projektidee: Gerhard Baumgartner, Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes,
Tibor Polgár, Nyugat-Pannon Terület- és Gazdaságfejlesztési Szolgáltató Közhasznú Nonprofit Kft.

Projektumsetzung in den Bereichen Digitales Archiv, Wanderausstellung, Schulkooperationen: ProjektpartnerInnen unter der Leitung von Franjo Steiner, IZ - Verein zur Förderung von Vielfalt, Dialog und Bildung

 

11.00 Uhr: Grenzgeschichten

Einleitung

 

11.05 Uhr: Das Jahr 1956

Ernö Deák, ein ehemaliger Student aus Sopron, erzählt über seine Flucht

 

11.20 Uhr: Das Jahr 1989

Die Geschichte der Fluchthelferin Agnes Balthig, erzählt von Jeanette Kretschmar-Meier, geflüchtet 1989

Das Paneuropäische Picknick, erzählt von Bella Árpád, 1989 Kommandant der ungarischen Grenzpolizei in Sopronpuszta

 

11.50 Uhr: Reflexion und Diskussion

 

12.30 Uhr: Ausblick auf die Vortragsreihe border(hi)stories

 

12.40 Uhr:  Abschluss der Konferenz

 

 

Moderation: Èva Kovács

 

 

Interreg Austria-Hungary

Im 20. Jahrhundert wurde in der Grenzregion von Österreich und Ungarn Weltgeschichte geschrieben, etwa an der Brücke von Andau während des Ungarnaufstandes 1956 sowie beim Fall des Eisernen Vorhangs 1989. Im Zusammenhang mit den historischen Ereignissen haben sich die regionalen Identitäten Westungarns und Ostösterreichs oft in gegenseitiger Abwehr und Abgrenzung entwickelt.

 

Das Projekt border(hi)stories setzt sich mit der Geschichte der Grenzregion auseinander, indem es die Narrative rund um vergangene Konflikte und traumatisierende Ereignisse beleuchtet. Eine Überwindung der konfrontativen Erinnerungskultur ist nur durch eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von HistorikerInnen, PädagogInnen und ErwachsenenbildnerInnen möglich, die als (strategische) PartnerInnen am Projekt beteiligt sind. Die Einbeziehung der BewohnerInnen der Grenzregion, vor allem der Jugend, spielt dabei eine entscheidende Rolle.

 

Im Rahmen des Projektes laden eine Vortragsreihe und eine Wanderausstellung zur Reflexion über border(hi)stories - Grenzgeschichten ein. Über Schulkooperationen setzen sich junge Menschen mit den lokalen und symbolischen Gedächtnisorten auseinander. Durch die Einrichtung eines Digitalen Archivs wird die Entwicklung einer neuen regionalen sowie grenzüberschreitenden Erinnerungskultur gefördert. Ziel des dreijährigen Interreg-Projektes ist es, die Zusammenarbeit von Institutionen, die sich mit der Geschichte der Grenzregion beschäftigen und dieses Wissen vermitteln, zu fördern und langfristig sicherzustellen.

 

 

Zeit:

Dienstag, 4. Mai 2021

 

Anmeldung zur Zoom-Konferenz:

bis 30. April 2021

Daniela Mussnig, T: +43 1 586 75 44 - 36, M: daniela.mussnig@iz.or.at

Krisztina Rimányi, T: +36 30 2775703, M: rimanyi.krisztina@vasmegye.hu

Zsuzsanna Németh, T: +36 30 459 7859, M: zsuzsanna.nemeth@westpannon.hu

 

<< alle Termine

 

Downloads

(1,4 MB)
Unterstützt von: