logo
logo

Vom Leben und Überleben

Spaziergänge auf den Spuren der Frauen von Ravensbrück

Stadtspaziergänge bis 11. November 2017

 

Die Historikerin Petra UNGER führt auf den Spuren von "Ravensbrückerinnen" durch den 2. und 9. Bezirk und setzt deren Geschichte in Bezug zu Stadt und Gegenwart. Die Stadterkundungen führen an die Verfolgungs-, Widerstands-, Deportations-, Lebens- und Arbeitsorte von im KZ Ravensbrück inhaftierten Wienerinnen.

 

 

Tour 1
"Träume ich, dass ich lebe" (Ceija Stojka)

Treffpunkt: Rosa Jochmann Park, Weintraubengasse, 1020 Wien

Endpunkt: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wipplingerstraße 6-8, 1010 Wien

 

Die Geschichte der Leopoldstadt ist untrennbar mit jüdischer Geschichte und Frauengeschichte verbunden. Dieser Spaziergang erzählt

  • von Ansiedelung und Vertreibung
  • von Rosa Jochmann, Regine Chum und vielen anderen
  • von Orten der Verfolgung, aber auch des Widerstandes und der Solidarität

 

Termine | Kosten

 

15. 10. 2017 um 11 Uhr
Teilnahme Euro 12,- | Kopfhörer Euro 3,- bei Bedarf
Anmeldung: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück & FreundInnen
LGRav_FreundInnen@gmx.net

 

26. 10. 2017 um 11 Uhr | Teilnahme kostenfrei
Anmeldung: BV Leopoldstadt
post@bv02.wien.gv.at

 

10. 11. 2017 um 14 Uhr
Teilnahme Euro 12,- | Kopfhörer Euro 3,- bei Bedarf
Anmeldung: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück & FreundInnen
LGRav_FreundInnen@gmx.net

 

11. 11. 2017 um 14 Uhr | Teilnahme kostenfrei
Anmeldung: BV Leopoldstadt
post@bv02.wien.gv.at

 

 

Tour 2
"Uns bleibt keine Wahl" | Widerstand – Erinnern – Mahnen

Treffpunkt: ehem. polizeiliches Untersuchungsgefängnis Rossauer Lände 5-9, 1090 Wien

Endpunkt: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wipplingerstraße 6-8, 1010 Wien

 

Als "Liesl" wird das berüchtigte polizeiliche Untersuchungsgefängnis von Maria Berner, Barbara Eibensteiner, Leopoldine Weimann, Käthe Sasso und vielen anderen während des Nationalsozialismus Inhaftierten bezeichnet.

 

In einer Wäscherei werden konspirative Schriften von Widerstandskämpferinnen ausgetauscht und an der Universität tobt der Kampf um Verbleib oder Vertreibung jüdischer Studierender und Lehrender.

 

Termine | Kosten

 

13. 10. 2017 um 14 Uhr
Teilnahme Euro 12,- | Kopfhörer Euro 3,- bei Bedarf
Anmeldung: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück & FreundInnen
LGRav_FreundInnen@gmx.net

 

22. 10. 2017 um 14 Uhr
Teilnahme Euro 12,- | Kopfhörer Euro 3,- bei Bedarf
Anmeldung: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück & FreundInnen
LGRav_FreundInnen@gmx.net

 

4. 11. 2017 um 14 Uhr Teilnahme Euro 12,- | Kopfhörer Euro 3,- bei Bedarf
Anmeldung: Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück & FreundInnen
LGRav_FreundInnen@gmx.net

 

 

Ein Spaziergang dauert maximal zweieinhalb Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Anmeldung erforderlich!

Ab 25 Anmeldungen werden Kopfhörer-Systeme in Kooperation mit Voice2Go organisiert, um die akustische Qualität auch mit einer höheren TeilnehmerInnenzahl garantieren zu können. Die Verwendung der Kopfhörer ist nicht verpflichtend.

 

 

 

Zeit:

13. Oktober bis 11. November 2017

 

 

 

<< alle Termine

 

Downloads

zu den Stadtspaziergängen
(113,1 KB)

Veranstaltungsreihe "70 Jahre Österreichische Lagergemeinschaft Ravensbrück"
(377,8 KB)
Unterstützt von: