logo
logo

Schreiben gegen das Vergessen

66.000 Namen erinnern an die ermordeten österreichischen Jüdinnen und Juden

DÖW-Kooperation: Kunstaktion, 21. bis 28. Juni 2018

 

Jeder Name ein Mensch,
eine Geschichte,
eine zerstörte Biografie,
ein vernichtetes Leben.

 

Im Juni 2018 werden in einer Kunstaktion mit vielen Teilnehmenden die Namen der 66.000 österreichischen Todesopfer der Shoah auf die Prater Hauptallee geschrieben, mit weißer Schulkreide.

 

Während das Schreiben der Namen auf Flüchtigkeit angelegt ist, gilt das nicht für den Film 66.000: Von allen Namen werden mit einer analogen 16mm Filmkamera Einzelbilder gemacht. Es entsteht ein Film von ca. einer Stunde Länge bei 24 Kadern (Bildern)/Namen pro Sekunde. Er spiegelt in verdichteter Form viele Menschenschicksale. Filmpremiere ist am 9. November 2018 im Metro Kino Kulturhaus. An diesem Tag jährt sich das Pogrom vom November 1938 zum 80. Mal.

 

Während des Projektzeitraums soll ein Livestream eingerichtet werden, um den Fortlauf des Projektes im Internet sichtbar zu machen.

 

Von allen Film-und Fotoaufnahmen wird abschließend die Filmdokumentation Schreiben gegen das Vergessen erstellt.

 

 

Schreiben Sie mit!

Schreiben gegen das Vergessen kann nur gelingen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger teilnehmen.
Hier können Sie sich für die Teilnahme anmelden: www.schreiben-gegen-das-vergessen.at

 

 

Zeit:

21. bis 28. Juni 2018, 9.00 bis 19.00 Uhr

 

Ort:

Prater Hauptallee, 1020 Wien

 

 

<< alle Termine

 

Unterstützt von: