logo
logo

Richard Rashke: Flucht aus Sobibor

Buchpräsentation im DÖW, 28. März 2017

Buchcover

 

 

 

 

 

Am 14. Oktober 1943 kam es zum Aufstand im Vernichtungslager Sobibor: Die etwa 600 für das Funktionieren des Lagers inhaftierten Jüdinnen und Juden erschlugen ein Dutzend SS-Offiziere und Wächter, rissen den Stacheldrahtzaun nieder und rannten über ein vermintes Feld. Gegen alle Wahrscheinlichkeit gelangten mehr als 300 Gefangene in die rettenden Wälder. Etwa 60 jener Männer und Frauen schafften es, bis zum Kriegsende zu überleben.

 

In dieser überarbeiteten und aktualisierten Neuauflage (bahoe books, Wien 2017) erzählt Richard Rashke, basierend auf Interviews mit 18 Überlebenden, die Flucht aus Sobibor.

 

 

Begrüßung: Gerhard Baumgartner (Wissenschaftlicher Leiter des DÖW)

 

Einführung und Moderation: Leo Gürtler (Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust Studien)

 

Buchpräsentation: Marek Bem (langjähriger Direktor des Sobibór-Museums)

 

Im Anschluss Wein und Buffet

 

 

Dr. Marek BEM war von 1999–2010 Direktor des Sobibór-Museums, Gründer des History Archive of Former German Extermination Camp in Sobibór und langjähriger Vorsitzender der Friends of Sobibór Remembrance Society. Zahlreiche Publikationen zum Thema, unter anderem Sobibór. Archaeological research conducted on the site of the former German extermination centre in Sobibór 2000–2011 (Warschau 2012, zusammen mit Wojciech Mazurek) und Sobibór Extermination Camp 1942–1943 (Amsterdam 2015).

 

 

Zeit:

Dienstag, 28. März 2017, 18.00 Uhr

 

Ort:

Veranstaltungsraum Ausstellung Dokumentationsarchiv, Altes Rathaus, Wipplingerstraße 6-8, 1010 Wien (Eingang im Hof)

 

Rückfragen:

office@doew.at

 

 

<< alle Termine

 

Unterstützt von: