logo
logo

Gestapo-Leitstelle Wien 1938-1945

Werkstattgespräch / Buchpräsentation am 23. Oktober 2018

 

Begrüßung

 

Emil BRIX (Direktor, Diplomatische Akademie Wien)
Kurt SCHOLZ (Vorsitzender des Kuratoriums, Zukunftsfonds der Republik Österreich)
Heribert STEINBAUER (Verleger, Edition Steinbauer)

 

Projektpräsentation

 

Wolfgang NEUGEBAUER (Historiker)

Elisabeth BOECKL-KLAMPER (Historikerin)

Thomas MANG (Historiker)  

 

Moderation

 

Herwig HÖSELE, Generalsekretär, Zukunftsfonds der Republik Österreich

 

 

Anschließend Publikumsdiskussion

 

Buchcover 

Elisabeth Boeckl-Klamper

Thomas Mang

Wolfgang Neugebauer


Gestapo-Leitstelle Wien 1938–1945


Edition Steinbauer 2018
Hardcover, 496 Seiten, 55 Abb.
ISBN: 978-3-902494-83-2

 

 

 

 

Die Geheime Staatspolizei des NS-Regimes wurde unter ihrer Abkürzung "Gestapo" zum Inbegriff einer verbrecherischen Geheimpolizei eines totalitären Regimes. Die 1938 im beschlagnahmten Wiener Hotel Metropole am Morzinplatz untergebrachte Gestapo-Leitstelle Wien war mit mehr als 900 Mitarbeitern die größte Gestapo-Leitstelle des Deutschen Reiches und das wichtigste Instrument des NS-Terrors in Österreich. Zu ihren Aufgaben zählten u. a. die Verfolgung der Juden und Jüdinnen, die Bekämpfung des Widerstandes und die Unterdrückung von Hundertausenden ausländischen ZwangsarbeiterInnen. Mehr als 50.000 Menschen wurden im Verlauf der sieben Jahre von der Gestapo Wien inhaftiert, viele davon qualvollen Verhören unterzogen und an NS-Gerichte oder in KZ überstellt.

 

 

Veranstalter: Diplomatische Akademie Wien und Zukunftsfonds der Republik Österreich

 

Zeit:

Dienstag, 23. Oktober 2018, 18.30 Uhr

 

Ort:

Diplomatische Akademie Wien, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

 

Anmeldung:

bis 18. Oktober 2018, web www.da-vienna.ac.at oder Fax 01/504-22-65-200

 

 

<< alle Termine

 

Unterstützt von: