logo
logo

Ferdinand Berger-Preis 2018 an Christa Zöchling und Uwe Sailer

Preisverleihung am 26. April 2018

 

Anlässlich des 100. Geburtstages des 2004 verstorbenen österreichischen Widerstandskämpfers und ehemaligen KZ-Häftlings Ferdinand Berger hat das DÖW gemeinsam mit Bergers Sohn und Enkelsohn den Ferdinand Berger-Preis ins Leben gerufen. Der Preis wird jährlich an Personen vergeben, die durch wissenschaftliche oder publizistische Leistungen oder durch besonderes öffentliches Auftreten einen markanten Beitrag gegen Neofaschismus, Rechtsextremismus, Rassismus oder demokratiegefährdendes Verhalten geleistet haben.

 

2018 zeichnet die Jury Christa Zöchling und Uwe Sailer aus.

 

Die profil-Journalistin und studierte Germanistin und Historikerin Christa ZÖCHLING, 1959 in Graz geboren, kam über die Arbeiter-Zeitung und den Kurier 1992 zum profil, wo sie sich – ebenso wie in vielen Buchbeiträgen – engagiert mit Rechtsextremismus und Rechtspopulismus auseinandersetzt. Ebenso kämpft sie für Geschlechtergerechtigkeit in Gesellschaft, Medien und Wissenschaft.

 

Uwe SAILER, geboren 1956 in Linz, ist pensionierter Kriminalbeamter und Datenforensiker, der sich zeit seines Lebens aktiv gegen neonazistische Umtriebe engagierte. Im Rahmen seiner jahrzehntelangen Arbeit als Datenforensiker war er bestrebt, den Bestimmungen des NS-Verbotsgesetzes auch in der digitalen Welt Geltung zu verschaffen.

 

 

Zeit:

Donnerstag, 26. April 2018, 18.30 Uhr

 

Ort:

Wiener Rathaus (Steinsaal I oder Wappensaal), Eingang Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien
Der Saal wird nach Anmeldung zeitgerecht bekanntgegeben.

 

Anmeldung:

office@doew.at

 

Pressekontakt:

Stephan Roth (DÖW) | e-mail office@doew.at | T +43 1 22 89 469/320
René Berger | e-mail rene@reneberger.eu | T +43 699 1999 4401
Ernst Berger | ernst.berger@meduniwien.ac.at

 

 

<< alle Termine

 

Unterstützt von: