logo
logo

Edgar Schütz: Österreichische JournalistInnen und PublizistInnen im Spanischen Bürgerkrieg 1936–1939

Medienpolitik und Presse der Internationalen Brigaden

Buchpräsentation im DÖW, 30. März 2017

 

Begrüßung und Einleitung zum Spanienarchiv im DÖW: Irene FILIP

 

Zum Buch: Edgar SCHÜTZ

 

Der Spanische Bürgerkrieg war auch eine der großen Propagandaschlachten des 20. Jahrhunderts. Spanische Historiker bezeichneten ihn auch als "La Guerra de la Tinta", also "Krieg der Tinte". Das vorliegende Buch analysiert den soziopolitischen Prozess und die mediale Praxis in zwei einander diametral gegenüberstehenden Gesellschafts- und Mediensystemen. Es wurden auch 21 österreichische JournalistInnen und PublizistInnen erfasst, die vordringlich in den Reihen der Internationalen Brigaden an der Guerra Civil teilnahmen. Ihre Lebenswege wurden im Rahmen des Themenkreises Exilpublizistik analysiert.

 

Dr. Edgar Schütz ist Redakteur der Austria Presse Agentur (APA), seit 2012 Leiter des außenpolitischen Ressorts.

 

Buchcover 

 

 

Edgar Schütz

 

Österreichische JournalistInnen und PublizistInnen im Spanischen Bürgerkrieg 1936–1939

 

Medienpolitik und Presse der Internationalen Brigaden

 

Berlin–Münster–Wien–Zürich: Lit-Verlag 2016 [= Österreichische Kulturforschung, Bd. 20], 404 S., 69.90 EUR

 

ISBN 978-3-643-50759-4

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeit:

Donnerstag, 30. März 2017, 18.30 Uhr

 

Ort:

Veranstaltungsraum Ausstellung Dokumentationsarchiv, Altes Rathaus, Wipplingerstraße 6-8, 1010 Wien (Eingang im Hof)

 

Rückfragen:

office@doew.at

 

 

<< alle Termine

 

Unterstützt von: