logo
logo

Claudia Kuretsidis-Haider: Österreichische Pensionen für jüdische Vertriebene

Die Rechtsanwaltskanzlei Ebner: Akteure – Netzwerke – Akten

Präsentation der DÖW-Publikation am 12. Oktober 2017

 

Friedrich Forsthuber (Präsident des LG Wien)
Begrüßung

 

Claudia Kuretsidis-Haider (DÖW)

Vorstellung des Buches

 

Susanne Bock (Zeitzeugin)

Erfahrungen im britischen Exil

 

Rudolf Müller (Senatspräsident des Verwaltungsgerichtshofes, Mitglied des Verfassungsgerichtshofes)

Die Kanzlei Ebner und Partner. Die Zuerkennung österreichischer Pensionen für jüdische NS-Vertriebene

 

Musikalische Umrahmung: Duo Sigrid Massenbauer und Naama Fassbinder

 

 Hugo Ebner

Hugo Ebner (1913 - 1997)
Foto: Peter Ebner

"Meine Praxis als Rechtsanwalt [ist] auf Pensionsprobleme spezialisiert […], hauptsächlich für Emigranten. Das ist zwar nicht das Gebiet, auf dem man am meisten Geld verdient, aber es reicht für meine Bedürfnisse und ich bilde mir ein, etwas sozial Nützliches zu tun."
DÖW 60.000/G 211, Schreiben von Hugo Ebner an einen Bekannten, 28. 3. 1973

 

 

2009 bis 2017 führte das Dokumentationsarchiv das Projekt Vertreibung – Exil – Emigration. Die österreichischen NS-Vertriebenen im Spiegel der Sammlung der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Hugo Ebner durch. Dabei wurden mehr als 8000 Pensionsakten in einer Datenbank erfasst und ausgewertet. Neben soziostrukturellen Aspekten stehen im Buch vor allem Flucht und Exil im Vordergrund. Nicht nur die KlientInnen der Kanzlei Ebner – die meisten als Jüdinnen und Juden verfolgt – mussten vor dem NS-Terror flüchten, sondern auch Hugo Ebner und sein Partner Karl Zerner und ihre Familien waren Betroffene der "Nürnberger Gesetze", die in Großbritannien Zuflucht fanden. Sie waren Teil des Netzwerkes rund um die Exilorganisation Free Austrian Movement, die in London und anderen britischen Städten eine umfangreiche politische, kulturelle und soziale Tätigkeit entfaltete.

 

Das von Claudia Kuretsidis-Haider vorgelegte Buch Österreichische Pensionen für jüdische Vertriebene. Die Rechtsanwaltskanzlei Ebner: Akteure – Netzwerke – Akten würdigt die Tätigkeit der Partner und MitarbeiterInnen der Kanzlei Ebner. Es ist den Rechtsanwälten Hugo Ebner, Kurt Kunodi, Karl Zerner, Rainer Kunodi, Rudolf Müller und Heinrich Vana sowie deren Sekretärinnen gewidmet, die mit ihrer Arbeit für die aus Österreich Vertriebenen ein wenig Wiedergutmachung oder zumindest partielle finanzielle Kompensation für erlittenes Leid erreichen konnten – soweit dies möglich war und soweit es der Gesetzgeber vorsah.

 

Buchcover

 

 

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.)

 

Claudia Kuretsidis-Haider

Österreichische Pensionen für jüdische Vertriebene
Die Rechtsanwaltskanzlei Ebner: Akteure – Netzwerke – Akten

 

Mit Beiträgen von Brigitte Bailer, Manfred Mugrauer und Rudolf Müller / Unter Mitarbeit von Christine Schindler, Ursula Schwarz und Karin Bischof

 

Wien 2017, 319 Seiten, EUR 19,50

 

Lieferbar ab Mitte Oktober 2017 (Bestellung >>)

 

 

 

 

Eintritt frei!

 

Zeit:

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19.30 Uhr (Einlass zwischen 19.00 und 19.30 Uhr – pünktlich! – beim Haupteingang; nach 19.30 Uhr ist aus sicherheitstechnischen Gründen kein Einlass mehr möglich)

 

Ort:

Großer Sitzungssaal des Landesgerichts für Strafsachen Wien, Landesgerichtsstraße 11, 1080 Wien

 

Anmeldung erforderlich:

Christine Schindler | e-mail christine.schindler@doew.at | T +43-1-22 89 469 / 329

 

Presse, Information und Auskunft:

Claudia Kuretsidis-Haider | e-mail claudia.kuretsidis@doew.at | T +43-1-22 89 469 / 315

 

 

<< alle Termine

 

Downloads

(641,3 KB)

Mitteilungen 217 / August 2014 (S. 5 ff.)
(2,4 MB)
Unterstützt von: