logo
logo

Mag. Dr. Claudia Kuretsidis-Haider

T +43-1-22 89 469 / 315
e-mail

 

Zentrale österreichische Forschungsstelle Nachkriegsjustiz (wiss. Ko-Leiterin)

 

 

Aktuelle Projekte

 

  • Vertreibung - Exil - Emigration. Die österreichischen NS-Vertriebenen im Spiegel der Sammlung der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Hugo Ebner (Projektkoordination)

 

 

Bisherige Projekte

 

  • Erstellung eines Gutachtens im Auftrag der Gemeinde Amstetten über den ehemaligen Vizebürgermeister und NS-Landrat Paul Scherpon; im Jänner 2014 abgeschlossen

  • Österreicher und Österreicherinnen als TäterInnen im Lagerkomplex des KZ Auschwitz (Forschungsprojekt für einen Teilbereich der Neugestaltung der Österreichischen Gedenkstätte im Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau; Koordination); im Mai 2013 abgeschlossen

  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forscherteam der Untersuchungskommission zur Aufarbeitung der Missbrauchsfälle im Städtischen Kinderheim Schloss Wilhelminenberg; im Mai 2013 abgeschlossen

  • Gedenken und Mahnen in Niederösterreich. Erinnerungszeichen zu Widerstand, Verfolgung, Exil und Befreiung 1934 - 1938 - 1945 (Kooperationsprojekt Verein Erinnern für die Zukunft und DÖW; Koordinatorin und Sachbearbeiterin); 2011 abgeschlossen

  • Der Komplex Lublin-Majdanek und die österreichische Justiz (Projekt der Forschungsstelle Nachkriegsjustiz; wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin); im Dezember 2010 abgeschlossen

  • Namentliche Erfassung der Opfer politischer Verfolgung 1938-1945 (Sachbearbeiterin); 2009 abgeschlossen

  • Justiz und NS-Gewaltverbrechen in Österreich. Regionale Besonderheiten und Vergleich mit Deutschland (Projekt der Forschungsstelle Nachkriegsjustiz; wissenschaftliche Mitarbeiterin); 2005 abgeschlossen

  • Gesellschaft und Justiz - Entwicklung der rechtlichen Grundlagen, öffentliches Echo und politische Auseinandersetzung um die Ahndung von NS-Verbrechen in Österreich (Projekt des Vereins zur Förderung justizgeschichtlicher Forschungen; wissenschaftliche Mitarbeiterin); 2004 abgeschlossen

  • EDV-gestützte Erschließung der Volksgerichtsakten im Oberösterreichischen Landesarchiv (Projekt der Forschungsstelle Nachkriegsjustiz; Koordinatorin); 2004 abgeschlossen

  • Vermögensentzug bei politisch verfolgten Personen (der NS-Zeit) (Projekt der Historikerkommission der Republik Österreich; Projektleiterin); 2002 abgeschlossen

  • Die Nachkriegsjustiz als nicht-bürokratische Form der Entnazifizierung: Österreichische Justizakten im europäischen Vergleich (strafprozessualer Entstehungszusammenhang und Verwertungsmöglichkeiten für die historische Forschung) (wissenschaftliche Mitarbeiterin); 1998 abgeschlossen

  • Die Verfahren vor dem Volksgericht Wien (1945-1955) als Geschichtsquelle (wissenschaftliche Mitarbeiterin); 1996 abgeschlossen

 

 

Lehrveranstaltungen

 

  • WS 2012/13 und SS 2012
    Forschungsseminar "War - Gender - Justice. Die Ahnung von Verbrechen an Frauen in bewaffneten Konflikten" am Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse an der Universität Marburg/Lahn in Kooperation mit dem Institut für Friedens- und Konfliktforschung (gemeinsam mit Wolfgang Form)

  • SS 2011
    Interdisziplinäre Ringvorlesung an der Universität Wien (Institut für Rechts- und Verfassungsgeschichte sowie Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien in Kooperation mit der Forschungsstelle Nachkriegsjustiz): Gerechtigkeit nach Krieg und Diktatur (gemeinsam mit Brigitte Bailer, Winfried R. Garscha und Ilse Reiter-Zatloukal)

  • 12/2009, 03/2010 und 10/2011
    Organisation und Durchführung eines Curriculums Justizgeschichte im Rahmen der Ausbildung von RichteramtsanwärterInnen (im Auftrag des Bundesministeriums für Justiz); Themenschwerpunkte: österreichische und internationale Rechtsgeschichte, Anwendung des internationalen Völkerstrafrechts bei Kriegs- und Humanitätsverbrechen (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • WS 2007/2008
    Forschungsseminar "Die Kategorie Geschlecht bei der justiziellen Ahndung von Kriegs- und Humanitätsverbrechen" am Institut für Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Marburg/Lahn (gemeinsam mit Wolfgang Form, Forschungs- und Dokumentationszentrum Kriegsverbrecherprozesse)

  • WS 1999/2000
    Interdisziplinäre Vorlesung an der Universität Linz/Institut für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte mit dem Institut für österreichische Rechtsgeschichte der Universität Linz zum Thema "'Dauernd aufzubewahren'. Politische Strafakten am Beispiel von Linzer Nachkriegsprozessen zur so genannten 'Mühlviertler Hasenjagd' im Februar 1945"

  • WS 1998
    Sonderlehrveranstaltung an der Universität Linz/Institut für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte zum Thema "'Dauernd aufzubewahren'. Politische Strafakten am Beispiel von Linzer Nachkriegsprozessen zum KZ Mauthausen"

 

 

Auswahl aus den Publikationen

 

Monographien

 

  • "Das Volk sitzt zu Gericht". Österreichische Justiz und NS-Verbrechen am Beispiel der Engerau-Prozesse 1945-1954 (= Österreichische Justizgeschichte, Band 2), Wien-Innsbruck-Bozen 2006

  • Vermögensentzug bei politisch verfolgten Personen. Eine Untersuchung am Beispiel jener 304 Prozesse, in denen der nationalsozialistische Volksgerichtshof (VGH) oder das Oberlandesgericht (OLG) Wien die "Einziehung von Tatwerkzeugen" verfügten (Veröffentlichungen der Österreichischen Historikerkommission, Band 24), Wien-München 2004 (gemeinsam mit Andrea Steffek)

  • Verbrechen an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern vor Gericht. Die Engerau-Prozesse vor dem Hintergrund der justiziellen "Vergangenheitsbewältigung" in Österreich (1945-1955), phil. Diss. Wien 2003 (Exposé »)

  • Die Nachkriegsjustiz als nicht-bürokratische Form der Entnazifizierung: Österreichische Justizakten im europäischen Vergleich. Überlegungen zum strafprozessualen Entstehungszusammenhang und zu den Verwertungsmöglichkeiten für die historische Forschung, Wien 1995 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Die Verfahren vor dem Volksgericht Wien (1945-1955) als Geschichtsquelle. Projektbeschreibung, Wien 1993 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

 

 

Herausgeberschaft, Editionen

 

  • Geschichtsschreibung als herrschaftskritische Aufgabe. Beiträge zur ArbeiterInnenbewegung, Justizgeschichte und österreichischen Geschichte im 20. Jahrhundert. Festschrift für Hans Hautmann zum 70. Geburtstag, Innsbruck-Wien-Bozen 2013 (gemeinsam mit Manfred Mugrauer)

  • Das KZ Lublin-Majdanek und die Justiz. Strafverfolgung und verweigerte Gerechtigkeit: Polen, Deutschland und Österreich im Vergleich (= Band 4 der Veröffentlichungen der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz), Graz 2011 (gemeinsam mit Irmgard Nöbauer, Winfried R. Garscha, Siegfried Sanwald, Andrzej Selerowicz)

  • Gedenken und Mahnen in Niederösterreich. Erinnerungszeichen zu Widerstand, Verfolgung, Exil und Befreiung, Wien 2011 (gemeinsam mit Heinz Arnberger)

  • Gerechtigkeit nach Diktatur und Krieg. Transitional Justice 1945 bis heute: Strafverfahren und ihre Quellen (= Band 3 der Veröffentlichungen der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz), Graz 2010 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • "Mit dem Tode bestraft". Historische und rechtspolitische Aspekte zur Todesstrafe in Österreich im 20. Jahrhundert und der Kampf um ihre weltweite Abschaffung (= Veröffentlichungen der Forschungsstelle Nachkriegsjustiz Bd.2), Graz 2008 (gemeinsam mit Heimo Halbrainer und Elisabeth Ebner)

  • Kriegsverbrechen, NS-Gewaltverbrechen und die europäische Strafjustiz von Nürnberg bis Den Haag (= Veröffentlichungen der Zentralen österreichischen Forschungsstelle Nachkriegsjustiz, Band 1), Graz 2007 (gemeinsam mit Heimo Halbrainer)

  • Keine "Abrechnung". NS-Verbrechen, Justiz und Gesellschaft in Europa nach 1945, Leipzig-Wien 1998 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Gedenken und Mahnen in Wien 1934 - 1945. Gedenkstätten zu Widerstand und Verfolgung, Exil, Befreiung. Eine Dokumentation, Wien 1998 (gemeinsam mit Herbert Exenberger und Heinz Arnberger)

 

 

Beiträge in Sammelbänden, Zeitschriften etc.

 

  • "Ein Beweis konnte nicht erbracht werden". Laiengerichtsbarkeit und die Ahndung von NS-Gewaltverbrechen in Österreich 1955 bis 1975 am Beispiel ausgewählter Wiener Geschworenengerichtsprozesse, in: Kuretsidis-Haider/Mugrauer, Geschichtsschreibung als herrschaftskritische Aufgabe, S. 223-247

  • Alliierte NS-Prozesse in Österreich, in: Loseblattsammlung "Österreich 1938-1945" des Archiv-Verlags Braunschweig, Braunschweig 2013

  • "Politische Verfolgung" - Zur Historiographie der Kategorisierung der Opfergruppen, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.), Opferschicksale. Widerstand und Verfolgung im Nationalsozialismus. 50 Jahre Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wien 2013, S. 125-135 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Die strafrechtliche Ahndung der Verbrechen von Maly Trostinec in Österreich und der BRD. Erkenntnisse und Desiderate, in: Waltraud Barton, IM-MER (Hrsg.), Ermordet in Maly Trostinec. Die österreichischen Opfer der Shoa in Weißrussland, Wien 2012, S. 123-135

  • Die Ahndung von NS-Verbrechen in Österreich, in: Loseblattsammlung "Österreich 1938-1945" des Archiv-Verlags Braunschweig, Braunschweig 2012

  • Die jüdische Kommunistin Ester Tencer: Eine biografische Skizze, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.), Jahrbuch 2011, Wien 2012, S. 113-134 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha und Heinz Arnberger)

  • Ahndung von NS-Verbrechen durch österreichische Gerichte, in: Die Geschichte des Grauen Hauses und die österreichische Strafgerichtsbarkeit (hrsg. v. Bibliotheksverein im Landesgericht für Strafsachen Wien), Wien 2012, S. 148-153 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Justizielle "Diktaturfolgenbewältigung" in Österreich nach 1945. Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Vergleich zu Deutschland, in: Forschungen zum Nationalsozialismus und dessen Nachwirkungen in Österreich. Festschrift für Brigitte Bailer (hrsg. v. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes), Wien 2012, S. 223-246 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • NS-Gewaltverbrechen vor Gericht. Zur justiziellen Auseinandersetzung in Deutschland und Österreich, in: Tribüne, 50. Jahrgang, Heft 200, 4. Quartal 2011, S. 136-144

  • Die Rezeption von NS-Prozessen in Österreich durch Medien, Politik und Gesellschaft im ersten Nachkriegsjahrzehnt, in: Jörg Osterloh/Clemens Vollnhals (Hrsg.), NS-Prozesse und deutsche Öffentlichkeit. Besatzungszeit, frühe Bundesrepublik und DDR, Göttingen 2011, S. 403-430

  • Majdanek und die deutsche Justiz, in: Kuretsidis-Haider/Nöbauer/Garscha/Selerowicz/Sanwald, Das KZ Lublin-Majdanek und die Justiz, S. 143-204

  • Der Fall Majdanek in der jüngsten österreichischen Rechtsgeschichte - Die Ermittlungen gegen Erna Wallisch, in: Kuretsidis-Haider/Nöbauer/Garscha/Selerowicz/Sanwald, Das KZ Lublin-Majdanek und die Justiz, S. 416-426 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha und Siegfried Sanwald)

  • Majdanek-Prozesse in Polen, Deutschland und Österreich: Parallelen, Unterschiede, Versäumnisse, in: Kuretsidis-Haider/Nöbauer/Garscha/Selerowicz/Sanwald, Das KZ Lublin-Majdanek und die Justiz, S. 445-451 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha und Andrzej Selerowicz)

  • Gedächtniskulturen und Erinnerungslandschaften in Niederösterreich, in: Arnberger/Kuretsidis, Gedenken und Mahnen in Niederösterreich, S. 24-42 (gemeinsam mit Heinz Arnberger)

  • Erinnerungen über die Grenzen hinweg. Slowakisches und österreichisches Gedenken an die ermordeten ungarisch-jüdischen Zwangsarbeiter des Lagers Engerau, in: Arnberger/Kuretsidis, Gedenken und Mahnen in Niederösterreich, S. 103-115 (gemeinsam mit Peter Salner)

  • Die politische Verfolgung durch das NS-Regime und der Diskurs über die Verfolgung des politischen Widerstands. Anmerkungen zu einer forschungsleitenden Begriffsverwirrung, in: 7. Österreichischer Zeitgeschichtetag 2008. 1968 - Vorgeschichte - Folgen. Bestandsaufnahme der österreichischen Zeitgeschichte (hrsg. v. Ingrid Böhler/Eva Pfanzelter/Thomas Spielbüchler/Rolf Steininger), Innsbruck-Bozen-Wien 2010, S. 296-305

  • Frauen in österreichischen Prozessen wegen NS-Verbrechen, in: Gedenkdienst 2/2009, S. 2 f.

  • Die strafrechtliche Verfolgung von NS-Verbrechen durch die österreichische Justiz, in: Jürgen Finger/Sven Keller/Andreas Wirsching (Hrsg.), Vom Recht zur Geschichte. Akten aus NS-Prozessen als Quellen der Zeitgeschichte, S. 74-83

  • Die Zentrale österreichische Forschungsstelle Nachkriegsjustiz am Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, in: Finger/Keller/Wirsching, Vom Recht zur Geschichte, S. 238-242

  • Gedenken und Mahnen in Niederösterreich, in: Bewahren - Erforschen - Vermitteln. Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (hrsg. v. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes), Wien 2008, S. 165-169 (gemeinsam mit Heinz Arnberger)

  • Die Forschungsstelle Nachkriegsjustiz am Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.), Bewahren - Erforschen - Vermitteln. Das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wien 2008 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Todesurteile wegen NS-Verbrechen durch österreichische und alliierte Gerichte, in: Kuretsidis-Haider/Halbrainer/Ebner: "Mit dem Tode bestraft", S. 85-114

  • Gender aspects in concentration camp- and euthanasia-trials. Testimonies of female survivors before Austrian courts, in: Johannes-Dieter Steinert / Inge Weber-Newth, Beyond Camps And Forced Labour. Current International Research on Survivors of Nazi Persecution. Proceedings of the international conference London 11-13 January 2006, S. 206-214

  • Täterinnen vor Gericht. Zur Kategorie Geschlecht bei der Ahndung von nationalsozialistischen Tötungsdelikten in Deutschland und Österreich, in: Marita Krauss (Hrsg.), Sie waren dabei. Mitläuferinnen, Nutznießerinnen, Täterinnen im Nationalsozialismus (Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte Bd. 8), Göttingen 2008, S. 187-210

  • "Ordnung machen im eigenen Haus". Die Verbrechen von Engerau vor Gericht - der größte österreichische Prozess wegen nationalsozialistischer Gewaltverbrechen an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern, in: Nachkriegsjustiz und NS-Verbrechen, Zeitgeschichte, 34. Jg., November/Dezember 2007, Heft 6, S. 323-336

  • Österreichische Prozesse zu Verbrechen in Konzentrations- und Vernichtungslagern, in: Ludwig Eiber / Robert Sigl (Hrsg.), Dachauer Prozesse. NS-Verbrechen vor amerikanischen Militärgerichten in Dachau 1945-1948 (Dachauer Symposien zur Zeitgeschichte Bd. 7), Göttingen 2007, S. 237-271

  • Die Zentrale österreichische Forschungsstelle Nachkriegsjustiz und die Dokumentation von NS-Verbrechen - von elektronischen Findhilfsmitteln in Wien zu einem Handbuch europäischer Nachkriegsprozesse, in: Henning Radtke / Dieter Rössner / Theo Schiller / Wolfgang Form (Hrsg.), Historische Dimensionen von Kriegsverbrecherprozessen nach dem Zweiten Weltkrieg, Baden-Baden 2007, S. 195-203

  • Zur justiziellen Ahndung von NS-Verbrechen in Europa abseits der alliierten Prozesse - Ein Überblick, in: Halbrainer/Kuretsidis-Haider (Hrsg.), Kriegsverbrechen, NS-Gewaltverbrechen und die europäische Strafjustiz, a. a. O., S. 85-102

  • Legionäre, DenunziantInnen, Illegale. Die Tätigkeit des Volksgerichts Linz, in: Halbrainer/Kuretsidis-Haider (Hrsg.), Kriegsverbrechen, NS-Gewaltverbrechen und die europäische Strafjustiz, a. a. O., S. 251-269 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • KZ-Prozesse in Österreich - ein Überblick, in: Justiz und Erinnerung (hrsg. v. Verein zur Förderung justizgeschichtlicher Forschungen und v. Verein zur Erforschung nationalsozialistischer Gewaltverbrechen und ihrer Aufarbeitung), Nr. 12/Dezember 2006, S. 14-21 (als PDF zum Downloaden »)

  • "Meine Kinder müssen noch immer auf Matratzen schlafen, die ich vom Mist herausgezogen habe". Streiflichter zur österreichischen Befürsorgungs- und Entschädigungspraxis bei politisch verfolgten Frauen, in: Verena Pawlowsky / Harald Wendelin (Hrsg.), Ausgeschlossen und entrechtet (Raub und Rückgabe - Österreich von 1938 bis heute Bd. 4), Wien 2006, S. 77-93

  • "Im Namen der Republik". Der erste Prozess wegen nationalsozialistischer Gewaltverbrechen an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern in Österreich, in: DAVID. Jüdische Kulturzeitschrift, 19. Jg., Nr. 69, Juni 2006, S. 24-26

  • NS-Verbrechen vor österreichischen und bundesdeutschen Gerichten. Eine bilanzierende Betrachtung, in: Thomas Albrich/Winfried Garscha/Martin Polaschek (Hrsg.), "Holocaust und Kriegsverbrechen vor Gericht - Der Fall Österreich", Wien-Innsbruck-Bozen 2006, S. 329-352

  • Nationalsozialistische Verbrechen vor Gericht. Eine Einführung, in: Thomas Albrich/Winfried Garscha/Martin Polaschek (Hrsg.), "Holocaust und Kriegsverbrechen vor Gericht - Der Fall Österreich", Innsbruck 2006, S. 11-25 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Gedächtnislandschaften in Niederösterreich, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.), Jahrbuch 2006, Wien 2006, S. 48-65

  • Vor 60 Jahren. Im Namen der Republik. Der erste Prozess wegen nationalsozialistischer Gewaltverbrechen an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern in Österreich. Hintergründe und Wirkungsgeschichte, in: Justiz und Erinnerung, Nr. 11/Dezember 2005, S. 10-13 (als PDF zum Downloaden »)

  • "Denn man soll aus Auschwitz Lehren ziehen": Überlegungen zum Projekt "Auschwitzausstellung in Wien", in: Justiz und Erinnerung, Nr. 10/Mai 2005, S. 25 ff. (als PDF zum Downloaden »)

  • "Im Namen der Republik". Die Ahndung von NS-Verbrechen in Österreich, in: Jahrbuch für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung 2005/II (hrsg. v. Förderverein für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung), Berlin 2005, S. 22-40

  • Gender-Aspekte bei der strafrechtlichen Verfolgung und der Perzeption von Kriegs- und Humanitätsverbrechen. Deutsche und österreichische Diskurse, in: Justiz und Erinnerung, Nr. 9/Dezember 2004, S. 1-8 (als PDF zum Downloaden »)

  • "Traurige Helden der inneren Front". Die Linzer Tagespresse und die Anfänge der gerichtlichen Ahndung von NS-Verbrechen in Oberösterreich 1945/46, in: Stadtarchiv und Stadtgeschichte. Forschungen und Innovationen. Festschrift für Fritz Mayerhofer (hrsg. v. Archiv der Stadt Linz), Linz 2004, S. 561-581 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Die Engerau-Prozesse vor dem Wiener Volksgericht (1945-1954). Hintergründe - Geschichte - Auswirkungen. Ein Beitrag zur Nachkriegsgeschichte Wiens, in: Wiener Geschichtsblätter, 59. Jg., Heft 2, Wien 2004, S. 89-114

  • Volksgerichtsbarkeit und Entnazifizierung in Österreich, in: Entnazifizierung im regionalen Vergleich (hrsg. v. Walter Schuster/Wolfgang Weber), Linz 2004, S. 563-601

  • "Persönliche Schuld ist faktisch keine vorhanden" - Innenminister Oskar Helmer und die Begnadigung von verurteilten NS-Tätern, in: Justiz und Erinnerung, Nr. 8/November 2004, S. 1-6 (als PDF zum Downloaden »)

  • Der Export der "Rüter-Kategorien". Eine Zwischenbilanz der Erfassung und Analyse der österreichischen Gerichtsverfahren wegen nationalsozialistischer Gewaltverbrechen, in: Dick de Mildt (Hrsg.), Staatsverbrechen vor Gericht. Festschrift für Christiaan Frederik Rüter zum 65. Geburtstag, Amsterdam 2003, S. 73-117 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Die von der Moskauer Konferenz am 1943 verabschiedete "Erklärung über die Verantwortlichkeit der Hitleranhänger für begangene Gräueltaten". Genese, Kontext, Auswirkungen und Stellenwert, in: Mitteilungen der Alfred Klahr Gesellschaft, Nr. 4/2003, S. 7-14

  • Nachkriegsgerichtsbarkeit in Österreich, in: Recht und Gericht in Niederösterreich (Studien und Forschungen aus dem niederösterreichischen Institut für Landeskunde, Bd. 31, hrsg. v. Anton Eggendorfer und Willibald Rosner), St. Pölten 2002, S. 247-257

  • Zum Umgang der österreichischen Justiz mit den Verbrechen der NS-Zeit nach 1945, in: Die Mühen der Erinnerung. Nachhaltiges Lernen durch Aufarbeitung der "dunklen Vergangenheit", Bd. 2 (hrsg. von Peter Gstettner/Grete Anzengruber/Peter Malina/Elke Renner), Schulheft 106/2002, S. 53-62

  • Der Fall Engerau und die Nachkriegsgerichtsbarkeit. Überlegungen zum Stellenwert der Engerau-Prozesse in der österreichischen Nachkriegsgeschichte, in: Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hrsg.), Jahrbuch 2001, Wien 2001, S. 67-90

  • Das Linzer Volksgericht. Die Ahndung von NS-Verbrechen in Oberösterreich nach 1945, in: Fritz Mayrhofer/Walter Schuster (Hrsg.), Nationalsozialismus in Linz, Linz 2001, Bd. 2, S. 1467-1561 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Verdrängte Schuld - vergessene Ahndung. NS-Prozesse in Österreich, in: Die Lebendigkeit der Geschichte. (Dis-)Kontinuitäten in Diskursen über den Nationalsozialismus (hrsg. von Eleonore Lappin und Bernhard Schneider), St. Ingbert 2001 (Österreichische und Internationale Literaturprozesse, Bd. 13), S. 91-104

  • Judicial crimes as an instrument of internal warfare and subject of post-war justice in Austria: a Comparison of WWI and II, in: Bulletin du Comité international d'histoire de la Deuxième Guerre mondiale/Bulletin of the International Committee for the History of the Second World War, The Second World War in 20th Century History, 30/31 - 1999/2000, Cachan-Paris 2000, S. 75-92 (gemeinsam mit Hans Hautmann)

  • Gedenken und Mahnen in Niederösterreich und der Steiermark 1934-1945, in: Justiz und Erinnerung, Nr. 3/Oktober 2000, S. 1 f. (als PDF zum Downloaden »)

  • Forschungsergebnisse und -desiderata zum Umgang mit NS-Verbrechen in Österreich, in: Gertraud Diendorfer / Gerhard Jagschitz / Oliver Rathkolb (Hrsg.), Zeitgeschichte im Wandel, 3. Österreichische Zeitgeschichtetage 1997, Innsbruck-Wien, Wien 1998, S. 299-307

  • Die Volksgerichtsbarkeit als Form der politischen Säuberung in Österreich, in: Kuretsidis-Haider / Garscha (Hrsg.), Keine Abrechnung, a. a. O., S. 17-24

  • Gedenken und Mahnen in Wien, in: Gedenken und Mahnen in Wien 1934-1945. Gedenkstätten zu Widerstand und Verfolgung, Exil, Befreiung. Eine Dokumentation, hrsg. v. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, Wien 1998, S. 11-28 (gemeinsam mit Heinz Arnberger und Herbert Exenberger)

  • Gedenken und Mahnen in Wien 1934-1945. Gedenkstätten zu Widerstand und Verfolgung, Exil, Befreiung, in: Erinnerungskultur. Zur Rückholung des österreichischen Gedächtnisses (hrsg. v. Elke Renner, Josef Seiter, Johannes Zuber), Schulhefte 86/1997, Wien 1997, S. 35-48 (gemeinsam mit Heinz Arnberger und Herbert Exenberger)

  • Justizakten als historische Quelle am Beispiel der "Engerau-Prozesse". Über einige Probleme bei der Suche und Auswertung von Volksgerichtsakten, in: Rudolf G. Ardelt / Christian Gerbel (Hrsg.), Österreich - 50 Jahre Zweite Republik. Protokoll des Österreichischen Zeitgeschichtetags 1995, Innsbruck-Wien 1996, S. 337-344

  • Die Räumung der Justizhaftanstalten 1945 als Gegenstand von Nachkriegsprozessen - am Beispiel des Volksgerichtsverfahrens gegen Leo Pilz und 14 weitere Angeklagte, in: Gerhard Jagschitz/Wolfgang Neugebauer (Hrsg.), Stein, 6. April 1945. Das Urteil des Volksgerichts Wien (August 1946) gegen die Verantwortlichen des Massakers im Zuchthaus Stein, Wien 1995, S. 12-35 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Urteil des LG Wien als Volksgericht gegen Leo Pilz u. a. vom 30. August 1946, in: Stein, 6. April, a. a. O., S. 36-151 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Justice and Nazi-crimes in Austria 1945-1955 between self-purge and Allied control, in: 1945: Consequences and sequels of the Second World War (= Bulletin du Comité international d'histoire de la Deuxième Guerre mondiale, Nr. 27/28-1995), Paris 1995, S. 245-255 (gemeinsam mit Winfried R. Garscha)

  • Der Widerstand als Opfer der "2. Verdrängung", in: Weg und Ziel (Wien), Jg. 51, Nr. 5/1993, S. 3-12

 

 

 

<< zurück zur Übersicht

 

Downloads

(68,4 KB)

Winfried R. Garscha / Claudia Kuretsidis-Haider
(178,0 KB)

Winfried R. Garscha / Claudia Kuretsidis-Haider
(155,5 KB)

(199,6 KB)

Winfried R. Garscha / Claudia Kuretsidis-Haider
(76,0 KB)
Unterstützt von: