logo
logo

Peter Pirker: "Most difficult to tackle"

Der britische Kriegsgeheimdienst Special Operations Executive und Österreich

Abstract

Diese Arbeit wurde mit dem Herbert-Steiner-Anerkennungspreis 2009 ausgezeichnet.

 

 

Die Arbeit untersucht die auf Österreich bezogene Tätigkeit der britischen subversiven Kriegsführung gegen die Achsenmächte im Zweiten Weltkrieg. Im Mittelpunkt stehen die Aktivitäten der German and Austrian Section ("X Section") im Kriegsgeheimdienst Special Operations Executive (SOE) zwischen 1940 und 1945 sowie deren Vorgeschichte zwischen 1938 und 1940. In dieser Studie werden erstmals systematisch die Versuche des ersten aktivistischen alliierten Geheimdienstes analysiert, NS-Deutschland in einem seiner Kerngebiete, im ehemaligen Österreich, mit den Mitteln der Subversion, also dem Angriff auf die "Heimatfront" durch Sabotage, die Implementierung und Unterstützung von innerem Widerstand, anzugreifen. Die Darstellung fokussiert auf die Dimensionen der institutionellen Entstehung und Entwicklung der Austrian Section, ihrer politischen Strategien und Ziele, der Kooperation mit dem österreichischen Exil, mit Widerstandskämpfern, Kriegsgefangenen sowie Deserteuren aus der Wehrmacht und die aus dieser Kooperation entstehenden Einsätze in den Donau- und Alpengaue NS-Deutschlands. Schließlich wird nach dem Gedächtnis dieser bisher weitgehend verborgen gebliebenen Geschichte gefragt. 

 

 

<< Herbert-Steiner-PreisträgerInnen

 

Unterstützt von: