logo
logo

Aktivitäten

Die Aula

Neben der Aula erscheinen im Aula-Verlag in unregelmäßigen Abständen Bücher, zumeist über burschenschaftliche Belange, z. B.
Andreas Mölzer (Hg.): Pro Patria - Das deutsche Korporationsstudententum, Randgruppe oder Elite? (1994);
Otto Scrinzi, Jürgen Schwab (Hg.): 1848 - Erbe und Auftrag (1998).
Otto Scrinzi (Hg.): Nationale Zukunft und Verantwortung. Rückblick - Lage - Ausblick (2001)

 

Im Aula-Buchdienst wird v. a. historische Literatur angeboten, darunter Bücher von prominenten Rechtsextremisten wie z. B. von Peter Dehoust ("Heuchler, Henker, Halunken. Der Nürnberger Prozess vor 50 Jahren"), David Irving ("Rudolf Heß - Ein gescheiterter Friedensbote?"), Armin Mohler ("Der Nasenring ") oder Reinhard Pozorny ("Deutsches National-Lexikon").

 

Wiederholt startete der Aula-Verlag Versuche, mit eigenen Periodika ein jüngeres Publikum als die Aula zu erreichen, so mit der Identität, der Aula-Jugend und aktuell der Zeitschrift gegenARGUMENT.

 

 

Die Nennung von AutorInnen in rechtsextremen Publikationen bedeutet nicht, dass alle Genannten als RechtsextremistInnen qualifiziert werden. Gleiches gilt für die in dieser Rubrik angeführten Gruppen: Nicht jede Organisation oder Partei mit Kontakten zum organisierten Rechtsextremismus ist selbst als rechtsextrem einzustufen.

Rechtsextremismus wird in keiner Weise mit Nationalsozialismus, Neonazismus oder Neofaschismus gleichgesetzt.

 

 

<< Die Aula (Charakteristik)

 

Unterstützt von: