logo
logo

Goletschko, Jakob

Österreichische Stalin-Opfer (bis 1945)

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    Z   

 

 

Name russisch: Голечко Яков Георгиевич

Geboren: 1896, Ottenhausen

Wohnorte in der Sowjetunion: Lipeck

Anklage: Sabotage, antisowjetische Agitation

Urteil: 7 Jahre Lagerhaft

Emigrationsmotiv: unbekannt

Schicksal: unbekannt

 

Jakob Goletschko (der Name kommt nur in russischen Quellen vor, er könnte z.B. auch Goleczko oder Holetschko lauten) wurde 1896 in Ottenhausen geboren. Es kann sich dabei um einen Ort bei Mattighofen im Bezirk Braunau am Inn handeln, oder auch um die deutsche Siedlung Ottenhausen (ukrainisch Zatoka) im Bezirk Javoriv, südlich von Lemberg. Wann und unter welchen Umständen er nach Russland gelangte, ist unbekannt, ebenso, wann und warum er verhaftet wurde. Goletschko lebte in Lipeck in Zentralrussland, war Mitglied der VKP (b) und war im Lipecker Hüttenwerk in der Abteilung für Erfindungen beschäftigt. Wegen Sabotage und antisowjetischer Agitation wurde Jakob Goletschko zu sieben Jahren Lagerhaft verurteilt.

 

 

Quelle: lists.memo.ru

 

» nächste Biographie

Unterstützt von: